Unsere Meinung zu Terminservicestellen

Terminservicestellen

Wir sind gegen die Ausweitung der Zuständigkeit der Terminservicestellen, deren Aufgabe es ist dringende Termine für akute Erkrankungen zu vermitteln, weil wir bisher mit dem Ergebnis dieser unprofessionellen Terminvergabe nur schlechte Erfahrungen gemacht haben. Beispiele gewünscht?

-Eine Frau wird zur Psychotherapeutischen Sprechstunde überwiesen, will aber selbst keine Psychotherapie, sondern Kopfschmerzen abgeklärt bekommen

– Eine andere Frau wird als dringend zur psychiatrischen Behandlung angemeldet, wurde aber schon durch den Hausarzt untersucht und behandelt und war auf dem Weg der Besserung.

– Ein Mann wird als dringlich angemeldet, hat seine Krankheit aber schon seit 2 Jahren und wurde schon von einem Fachkollegen behandelt

Was ist da schief gelaufen? Die Verwaltungsmitarbeiter in der Terminservicestelle wissen die verschiedenen Leistungen in unserer Praxis nicht zu unterscheiden. Je nach Krankheit sind neben der ärztlichen Untersuchung verschiedene Begleituntersuchungen erforderlich, die aber bei Fehlsteuerung nicht eingeplant sind. Dann entstehen also für den Patienten wieder unerwünschte Wartezeiten. Ein anderer Aspekt ist, dass wir Termine an Patienten nicht vergeben können, wenn wir diese für die Terminservicestelle freihalten müssen. Meine letzten 5 Termine zur Vergabe durch die Terminservicestelle in diesem Jahr wurden nicht genutzt.